Der Jahreszyklus

Bei der Haltung von Schlammschildkröten gibt es verschiedene Arten des Jahreszyklus.

Arten, die aus Mittel- und Südamerika stammen, gelten als tropische Arten. Dies zeichnet sich dadurch aus, dass es keinen kalten Winter gibt, die Tiere sind also ganzjährig aktiv. Wir pflegen unsere Tiere über das Jahr hinweg so bei dauerhaft zwölf Stunden Beleuchtung und einer Wassertemperatur von 24 Grad Celsius im Winter und rund 28 Grad Celsius im Sommer.

Nordamerikanische Arten müssen überwintert werden. Dadurch ergeben sich unterschiedliche Werte von Beleuchtungsdauer und Wassertemperatur im Verlauf des Jahres. Wir empfehlen folgende Klimatabelle für die artgerechte Haltung von nordamerikanischen Schlammschildkröten:

MonatWassertemperaturBeleuchtungsdauer
Januar8-12 °C0 h
Februar10-15 °C2/4/6 h
März17-20 °C7 h
April22 °C9 h
Mai24 °C11 h
Juni27 °C13 h
Juli28 °C14 h
August28 °C12 h
September25 °C10 h
Oktober20-22 °C8 h
November14-18 °C6/4/2/0 h
Dezember8-12 °C0 h

Die Daten zur Wassertemperatur von Dezember bis Februar sind so gewählt, dass eine Winterstarre und eine verminderte Aktivitätsphase möglich sind. So kann jeder Halter entscheiden, ob er die Tiere doch bei acht bis zwölf Grad Celsius im Kühlschrank oder bei zwölf bis fünfzehn Grad Celsius im Aquaterrarium (oder beispielweise im nur etwas kühleren Keller ohne Beleuchtung) überwintert. Aus diesem Grund ist die Wassertemperatur im Februar relativ gering, dafür gibt es dort bereits eine längere Beleuchtungszeit.

Nun ist es nicht immer ganz einfach zu entscheiden, wie man seine Tiere korrekt überwintert. Einige Arten, wie die Dreistreifen-Klappschildkröte (Kinosternon baurii) kommen in wärmeren und kälteren Regionen vor, sind also zum Teil ganzjährig aktiv. Wer die Herkunft der Elterntiere seines Tieres kennt, kann anhand von Klimadaten bestimmen, wie er sein Tier am besten hält. Entsprechende Daten findet man beispielsweise hier.